Rechnen


 

Schwierigkeiten in den mathematischen Fähigkeiten werden als Dyskalkulie, Rechenstörung oder Rechenschwäche (mildere Ausprägung) bezeichnet. Beobachtbar sind deutliche Defizite in den Grundrechenarten (Addieren, Subtrahieren, Multiplizieren und Dividieren). Die Defizite sind nicht auf unterdurchschnittliche Intelligenz, Seh-, Hör- oder neurologische Störungen zurückzuführen.

 

Welche Symptome zeigen sich?

 

  • zählendes Rechnen (Fingerrechnen)
  • Schwierigkeiten beim Einprägen und Abrufen einfacher mathematischer Fakten (Beispiel: 5 + 3 = ?)
  • Schwierigkeiten beim Anwenden von Rechenprozeduren (Beispiel: 27 + 48 = ?)
  • langsames Rechentempo aufgrund ineffizienter Strategien
  • kaum Wissenstransfer (Beispiel: 7 + 7 = 14 --> 8 + 7 = ?)
  • fehlendes Stellenwertverständnis
  • keine Verbesserung trotz häufigem Üben!

 

Weiterführende Informationen finden Sie unter Links.